Es hat sich auch 10 Jahre später nichts geändert, die Saison ist vorbei und wir alle warten auf die ersten Neuverpflichtungen. Nach dem Aufstieg in die Regionalliga gab der FSV am 21.06.2012 den ersten Transfer für die neue Saison bekannt. Es war kein unbekannter Spieler, schließlich hatte er das einzige Tor des Tages bei der Niederlage im April gegen den FC Carl Zeiss Jena II geschossen. Philipp Grüneberg kam mit der Erfahrung von sieben Spielen in Liga 3 und neun Toren in neun Spielen für Jena II nach Zwickau.

Bildrechte liegen bei Frank Kruczynski

Was dann folgte, ist eine kuriose Wende. Zu den folgenden Testspielen fehlte er schon, statt dessen durften die anwesenden Zuschauer Tommy Müller (Brandenburger SC) und Marco di Biccari (Türkiyemspor Berlin) als Testspieler begutachten. Der Name Grüneberg tauchte nie in einer Aufstellung auf. So fix wie er verpflichtet wurde, war er auch schon wieder weg. Es dauerte auch nicht lange, da vermeldete Union Berlin II die Verpflichtung. Philipp war in seine Berliner Heimat zurückgekehrt. Dort kickt er noch heute und da sich Geschichte oft wiederholt, hat er für seinen aktuellen Verein Lichtenberg 47 im Februar 2022 wieder für den 1:0 Heimsiegtreffer gegen den späteren Staffelsieger BFC Dynamo gesorgt.

Zum Trikot-Dienstag haben wir uns diese Woche für ein Trikot aus dem Bestand der Zweiten Mannschaft gewählt. Vor wenigen Tagen haben wir vom Aufstieg vor zehn Jahren in die Landesliga berichtet und dieses gibt es noch als kleine Zugabe.

Habt ihr auch noch Schätze zuhause und möchtet euren Beitrag zum Museum leisten, dann meldet Euch hier per PN oder per Mail an Info@zwickauer-fussballgeschichten.de Wir sind natürlich weiterhin auf der Suche nach verschiedenen Raritäten, um unsere Vereinsgeschichte ausführlich zu erzählen.

Euer Zwickauer Fussballgeschichten e.V.

(Fotos: Bild 1 Frank Kruczynski, Titelbild, sowie Bild 2 und 3 Zwickauer Fussballgeschichten e.V.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.