Nach dem Gewinn des Meistertitels in Sachsen hatte sich der Planitzer SC für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Hatte die Planitzer in den ersten beiden Runden gegen Krakau und Breslau Heimrecht, führte die Reise für die Viertelfinalpartie nach Wien. Im dortigen Praterstadion wartete mit First Vienna FC 1894 nicht nur der älteste Fußballverein Österreich, sondern auch ein in jenen Jahren sehr erfolgreicher.

Bildrechte liegen bei Wiener Kronenzeitung

Nachdem die Gäste aus Sachsen vor 25.000 Zuschauern bereits nach 18 Minuten überraschend mit 2:0 führten, hielten sie ihr Tor bis zur 65. Minute weiter sauber. Danach drehte Vienna das Spiel, siegte mit 3:2, zog bis ins Endspiel ein, verlor dort aber gegen Schalke 04.

Wir wollen jedoch in die Wiener Kronenzeitung blicken, die uns im Vorbericht einen kleinen Einblick liefert, wie so eine Reise für Planitzer bei ein Spiel vor 80 Jahren und der Tag allgemein so ablief. Anpfiff war am Sonntag, den 07.06.1942 um 16 Uhr. Der Schiedsrichter Heinrich reiste aus Breslau an, ab 12 Uhr herrschte ein Spielverbot für alle Wiener Mannschaften und ab 14:30 Uhr fand ein Vorspiel der Jugendmannschaft von Vienna und Admira Wien statt.

Bildrechte liegen bei Wiener Kronenzeitung

Die Planitzer reisten bereits am Freitag an. Wer damals jedoch mit im Aufgebot stand oder eventuell noch kurzfristig die Reise nach Wien auf sich nahm, darüber konnte die Kronenzeitung auch nur spekulieren.

Bildrechte liegen bei Wiener Kronenzeitung

(Fotos: 1-2 Wiener Kronenzeitung vom 07.06.1942, 3 Wiener Montagblatt vom 08.06.1942)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.