Als Vorspiel vor dem Oberliga-Aufstiegsspiel Chemie Leipzig gegen Wismut Gera wurde das FDJ-Pokalfinale der Jugend ausgetragen. Neben Sachsenring Zwickau hatte sich Energie Cottbus bis ins Finale gekämpft. Wer die Zwickauer Aufstellung liest, sieht diverse Namen, die dann auch Anfang der 1980er in der Ersten Mannschaft zum Einsatz kamen. Rathmann, Babik, Dünger oder Dombrowski schafften später den Sprung nach oben.

Bildrechte liegen bei FuWo

Für das Finale hatten sich die Zwickauer einiges vorgenommen, gingen durch Marcel Babik nach fünf Minuten in Führung. Danach drehte sich das Spiel. Cottbus zog auf 3:1 davon und Langer erhielt dazu noch einen Feldverweis. Mehr als der 3:2 Anschlusstreffer gelang an diesem Tag nicht mehr.

Bildrechte liegen bei Frank Kruczynski

Einer der Cottbuser Torschütze sollte am Ende seiner Karriere nochmals mit Zwickau in Berührung kommen. Volkmar Kuhlee spielte zunächst viele Jahre für Vorwärts Frankfurt, kehrte nach der Wende aber wieder zu Energie Cottbus zurück. Im Mai 1994 traf er auf Zwickau und stand in der Startelf, als der FSV das Aufstiegsspiel in Cottbus mit 0:3 gewann.

(Foto: 1 FuWo 26/1977, 2 Frank Kruczynski)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.